Dr. Angelika Kroker    Angelika.Kroker@t-online.de   


Weiterbildungsveranstaltungen
Seminare und Vorträge

für Familien- und Heimatforscher, Gästeführerinnen, Regional- und Lokalhistoriker
und alle historisch interessierten Bürgerinnen und Bürger

 

dr_krokerDr. Angelika Kroker kennt sich besonders gut aus

·         in der niedersächsischen Landes-, Regional- und Lokalgeschichte

·         in der niedersächsischen Stadtgeschichte, besonders der Geschichte der alten Reichsstadt Goslar

·         in der Geschichte des ländlichen Raumes

·         bei Weiterbildungsveranstaltungen für Familien- und Heimatforscher, Gästeführerinnen und
alle historisch interessierten Bürgerinnen und Bürger

·         im Erarbeiten von Ortschroniken und Firmengeschichten

·         bei der unterhaltsamen Verbindung von Geschichte und Musik

Wissenschaftliche und berufliche Erfahrungen:

·         Nach Berufsausbildung und mehrjähriger Tätigkeit im Außenhandel Studium der Geschichte und
Germanistik an der Universität Hannover.
Promotion 1997 mit einer Untersuchung zur frühneuzeitlichen Verfassungsgeschichte Goslars

·         Tätigkeit als Historikerin beim Stadtarchiv in Hildesheim und beim Stadtarchiv in Goslar sowie als
wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Historischen Seminar der Universität Hannover

·         Geschichtspreisträgerin der Stadt Goslar 1999

·         Zahlreiche Projekte, Veröffentlichungen, Vorträge, Seminare und Exkursionen zur niedersächsischen Landes-,
Regional- und Lokalgeschichte und zur Goslarer Stadtgeschichte

·         Musikalische Begleitung von Vorträgen, Ausstellungseröffnungen und Buchvorstellungen

Veröffentlichungen (Auswahl)

·         Schöne alte Welt? Museale Darstellung und historische Lebenswirklichkeit. Anregungen zur Anreicherung von Wissen
über die in den Museen des Landkreises Celle ausgestellten Relikte bäuerlichen Lebens. Wietze 2016.
(= Veröffentlichung des Museumsverbundes im Landkreis Celle. 7.)

·         Holtorf gestern und heute. Hrsg. vom Heimatverein Holtorf e. V. Nienburg-Holtorf 2013.

·         Diese Freiheit hatten wir von den ältesten Zeiten her. Die Nutzung der städtischen Forsten durch die Einwohner Goslars
im 18. und 19. Jahrhundert. In: Geschichte, um zu verstehen. Traditionen, Wahrnehmungsmuster, Gestaltungsperspektiven.
Carl-Hans Hauptmeyer zum 65. Geburtstag. Bielefeld 2013, S. 174-188.

·         Untersuchung zentraler Aspekte der Geschichte der Firma Gebr. Borchers/ H.C. Starck in den Jahren 1933 bis 1945.
Eine Dokumentation. Hannover 2012.

·         [mit Ehler True †:] Das Drakenburger Schulwesen vom 16. bis zum 21. Jahrhundert.
(= Geschichte des Fleckens Drakenburg. Band 4.)
Herausgeber: Heimatverein Drakenburg e. V. Drakenburg 2012.

·         Karosseriebau Finster. Unfallinstandsetzung. Lackierung. Wiesbaden 2009.

·         50 Jahre Gosch Karosseriebau. Neu-Isenburg 2009.

·         100 Jahre Wilke Fahrzeugbau. Fortschritt und Tradition. Trittau 2005.

·         Kuntze & Burgheim 1928-2003. Geschichten aus der Waschküche. Hannover 2003.

·         Wie schreibt man eine Ortschronik? Erfahrungen bei der Aus- und Weiterbildung von Heimat- und Familienforschern,
Lokal- und Regionalhistorikern. In: Archiv-Nachrichten Niedersachsen.
Mitteilungen aus niedersächsischen Archiven 6, 2002, S. 27-30.

·         So machet solches eine democratiam. Konflikt und Reformbestrebungen im reichsstädtischen Regiment Goslars 1666-1682.
Bielefeld 2001.

·         Der Werderhof. Wandlungen eines historischen Bau-Ensembles in Goslar.
Goslar 1999. Hrsg. von der HC Starck GmbH & Co. KG, Goslar.

·         [mit Martin Stöber und Ingeborg Titz-Matuszak:] Goslar. Ein Führer durch die alte Stadt der Kaiser, Bürger und Bergleute.
Wernigerode 1993. 10. Auflage 2012.

·         Drispenstedt. Ein Dorf im Sog der Stadt Hildesheim. Hildesheim 1990.

·         Niedersächsische Geschichtsforschung im 19. Jahrhundert: Zwischen Aufklärung und Historismus.
In: Westfälische Forschungen 39, 1989, S. 83-113.