Dr. Angelika Kroker    Weiterbildungsveranstaltungen     Angelika.Kroker@t-online.de   


Vom Erarbeiten und Verfassen von Ortschroniken

Es gibt viele Gründe und Ansätze, sich mit der Geschichte des Ortes auseinanderzusetzen, in dem man wohnt oder dem man sich verbunden fühlt. Oftmals ist ein besonderer Termin der Anlaß: Ein Ortsjubiläum steht vor der Tür, zum Beispiel liegt das Datum der ersten erhalten gebliebenen urkundlichen Erwähnung des Ortsnamens 750 oder 500 Jahre zurück oder der Ort wurde vor 100 oder 50 Jahren eingemeindet.

Ein Einzelkämpfer oder eine Gruppe von Interessierten nimmt sich vor, zu diesem Anlaß die Ortsgeschichte aufzuarbeiten. Bald ist der Entschluß gefaßt: eine Orts-Chronik möchte man erstellen. Möglichst von der Urgeschichte bis hin in die jüngste Vergangenheit soll alles herausgefunden werden, was hier geschehen ist.

Welche Quellen stehen für eine solche ortsgeschichtliche Arbeit zur Verfügung, und wie kommt man an sie heran? Welchen Aussagewert haben mittelalterliche Urkunden und frühneuzeitliche Akten, Amtsbücher und registerförmige Quellen für die Ortsgeschichte? Was können wir aus alten Karten und Zeichnungen entnehmen? Wie arbeitet man sinnvoll mit Literatur und Zeitungsartikeln? Welche "Schätze" kann man durch die Befragung von Zeitzeugen, durch das Ausfindigmachen von Fotografien und privaten Archiven heben?

Welcher Arbeitsaufwand ist mit einem solchen Projekt verbunden? Ist das Erreichen des gesteckten Ziels realistisch? Sollte man sich eventuell auf einige, für den Ort besonders charakteristische Schwerpunkte beschränken? Kann die Veröffentlichung von Teilergebnissen sinnvoll sein oder sollte man warten, bis wirklich jede Einzelheit erforscht ist?

Und nicht zuletzt: Wie baut man eine ortsgeschichtliche Darstellung auf? Welche Gliederung ist sinnvoll? Wie schreibt man verständlich und lebendig, wie setzt man Skizzen, Karten, Darstellungen und Fotos ein, damit die nicht nur die Autoren, sondern auch die interessierten Ortsbewohner Spaß daran haben?

Diesen Fragen wollen wir, eingehend auf Ihre Vorstellungen und Bedürfnisse, in diesem Seminar nachgehen. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, einzelne Themen in weiteren Seminaren zu vertiefen.